Die Internationalisierung einer App für Android und iOS ist eine der Aufgaben, mit der die meisten Programmierer keine Erfahrung haben, da dies eigentlich zum Aufgabenbereich des Übersetzungsbüros gehören sollte.

Wenn Sie Ihre Programmierarbeiten abgeschlossen haben (und dies häufig schon im Entwicklungsstadium, siehe unseren Blogeintrag zu „Schnelle Lokalisierung“), benötigen Sie Übersetzungen für Android und iOS in andere Sprachen.

An diesem Punkt werden Sie mit der Entscheidung konfrontiert werden, den Text der Benutzeroberfläche in den Apps für Android und iOS unabhängig voneinander oder gemeinsam zu übersetzen. Was die Abläufe und die Entwicklung anbelangt, besteht die empfohlene und einfachere Option ganz klar darin, jede App für sich zu übersetzen. Sie könnten jedoch glauben, dass in der Android- und in der iOS-Version Ihrer App wahrscheinlich jeweils derselbe Text verwendet werden wird und Sie wollen natürlich nicht zwei Mal für den gleichen Satz bezahlen. Vielleicht haben Sie auch noch andere Gründe dafür, den gesamten Text in einer einzigen Übersetzungsdatei zu bündeln. Wir werden in einem separaten Artikel den Fall behandeln, in dem Android- und iOS-Dateien für die Übersetzung kombiniert werden. Lassen Sie uns jedoch zunächst auf die einfachen Schritte eingehen, die für das Sammeln und den Export von Texten für die Lokalisierung und die Übersetzung für Android und iOS notwendig sind.

Wenn Sie mit dem Übersetzungsprozess nicht vertraut sind, gilt es zunächst, ein paar Grundlagen zu kennen: Jedes seriöse Übersetzungsunternehmen wird sogenannte Übersetzungsspeicher verwenden. Dabei handelt es sich um eine lokale oder Serverdatenbank, in der die übersetzten Texte gespeichert werden, wobei jeder Satz der Originalsprache dem entsprechenden Satz in der Zielsprache zugeordnet wird. Sie sollten daher von den Einsparungen bei der Übersetzung profitieren, die sich daraus ergeben, dass das Übersetzungsbüro in einer Analyse ähnliche Sätze erkennt, die es bereits in der Vergangenheit für Sie übersetzt hat. Dies geschieht auch plattformübergreifend (Textfolgen in Android und iOS, Webseiten, Unterlagen, etc.).

Wenn Sie eine Textdatei im Format XML, XLIFF, CSV oder Excel liefern, sollten Sie daraufhin eine Übersetzungsanalyse erhalten, die ungefähr so aussieht:

Wie Sie sehen können, enthält ein Übersetzungsprotokoll eine prozentuale Analyse. Sie können so sehen, wieviel Geld Sie dadurch sparen können, dass ähnliche Materialien bereits in der Vergangenheit übersetzt wurden oder Wiederholungen vorhanden sind (dies ist besonders dann relevant, wenn neue Versionen oder ähnliche Apps entwickelt werden).

Was ist ein Übersetzungsspeicher? Übersetzungsspeicher-Technologie und ActivaTM

Bevor wir dieses Thema nun weiter vertiefen, möchten wir an dieser Stelle darauf hinweisen, dass Sie bereits mit einigen Konzepten zur Internationalisierung von Zeichenfolgen für Android und iOS vertraut sein sollten. Falls dem nicht der Fall ist, empfehlen wir Ihnen zunächst die Lektüre von Ratgeber für Internationalisierung und Lokalisierung (iOS) und Unterstützung unterschiedlicher Sprachen (Android). Wir wissen, dass es neben Zeichenfolgen bzw. Text wahrscheinlich noch andere Quellen gibt, die bei der Lokalisierung in Betracht gezogen werden müssen (beispielsweise eingebettete Illustrationen). Dieser Artikel konzentriert sich jedoch nur auf Text, da es sich hierbei um das am häufigsten auftretende Problem handelt.

iOS-Übersetzung

Sie können den gesamten Inhalt in Zeichenfolgen aus Code- und Interface Builder-Dateien in einem einzigen Schritt exportieren, indem Sie mit Apple’s Base Internationalization (verfügbar ab Xcode5) nach XLIFF exportieren. Diese Export-/Importfunktion extrahiert die lokalisierbaren Zeichenfolgen in eine externe XLIFF-Datei, mit der das Übersetzungsbüro arbeiten kann. Diese Datei wird nicht direkt von Ihrer App verwendet werden. Es handelt sich dabei um ein internationales Format für den Austausch von zweisprachigen Informationen. Es dient insbesondere für Übersetzungen und auch für das Importieren und Zusammenführen von übersetzten Textzeichenfolgen aus XLIFF-Dateien in Zeichenfolgen-Dateien. Base Internationalization sammelt automatisch Texte von .storyboard- und .xib-Dateien. Sie können auch beispielsweise Bilder und andere Quellen einschließen, die Sie übersetzen möchten.

Xcode wird alle diese Quellen in einen Base.lproj-Ordner in Ihrem Projekt verschieben oder duplizieren. Es wird außerdem einen separaten Ordner für jede Zielsprache erstellen, in die Sie übersetzen wollen, und die lokalisierte Version dieser Quellen speichern.

Apple stellt eine Kurzanleitung bereit, die erklärt, wie Sie XLIFF-Dateien exportieren und importieren, um Ihre App zu lokalisieren, siehe den folgenden Link

Lesen Sie hier weiter: Apple-Anleitung – Lokalisieren Ihrer App

Android-Übersetzung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Text für die Übersetzung in Android zu exportieren. Sie können sogar nach Excel exportieren, wenn dies die Arbeit für Sie visuell erleichtert.

Um dies zu tun:

  • unter res ->  rechtsklicken auf-> Open Translations Editor. Dann die benötigten Daten im Translations Editor kopieren und in excel einfügen.
  • Anschließend können Sie die resultierenden Excel-basierten Übersetzungen wieder in den Übersetzungseditor importieren.

Ihr Hauptziel beim Übersetzen einer Android-App sollte jedoch darin bestehen, alle Inhalte in Strings aus Code Interface Builder-Dateien in einem einzigen Schritt zu exportieren, indem Sie sie nach XML exportieren. Das Übersetzungsbüro wird XML-Dateien in das XLIFF-Format konvertieren, um eine zweisprachige Datei zu erhalten. Eines der einfacheren Werkzeuge für die Lokalisierung von Zeichenfolgen für Android-Apps ist möglicherweise der Translations Editor (in Android Studio integriert).

Wenn Sie oder das Übersetzungsbüro Translation Editor verwenden, wird der Prozess für die Übersetzer einfacher, da diese (oder Sie) dann nach XML exportieren und ihre eigenen Prüftools, Terminologie und Übersetzungsspeicher in ihrem eigenen Übersetzungstool verwenden können. Wenn den Übersetzern der Gebrauch von Tools zur computerunterstützten Übersetzung (CAT-Tools) gestattet wird, wird der gesamte Prozess weniger fehleranfällig. Die XML-String-Dateien in Android Studio unterstützen XLIFF-Notationen, eine standardisierte Methode zur Unterstützung der Lokalisierung von Zeichenfolgen.
Durch Verwendung der XLIFF-Notation in Ihren XML-Zeichenfolgen-Dateien können Sie Folgendes tun, um die Übersetzer zu unterstützen:

  • Zusätzlichen Kontext für deklarierte Zeichenfolgen bereitstellen
  • Markieren Sie Nachrichtenteile, die nicht übersetzt werden sollen.

Zum Verwenden von XLIFF in Ihren Android-Zeichenfolgen-XML-Dateien müssen Sie den XLIFF 1.2-Namensraum einbeziehen:

<resourcesxmlns:xliff="urn:oasis:names:tc:xliff:document:1.2">

Um auf den Übersetzungseditor in Android Studio zuzugreifen, wählen Sie Open Translations Editor aus dem Kontextmenü für Ihre XML-String-Datei (z. B. strings.xml) in Ihrem Projektbaum. Ihr Übersetzungsdienst (oder Sie selbst) sollte von hier aus exportieren können. Übersetzer werden es vorziehen, mit ihren eigenen Werkzeugen zu arbeiten, da der Translation Editor nicht erlaubt, die verwendete Schriftart anzupassen. Ein weiterer Nachteil des Editors als Übersetzungsumgebung ist, dass man die Übersetzung nicht einfach nacheinander eingeben kann. Man muss stattdessen auf jedes einzelne Element doppelklicken, um einen Cursor zu erhalten. Daher empfehlen wir Ihnen, den Text zu exportieren und dann wieder zu importieren.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.