Die Hauptaufgabe eines Übersetzers besteht darin, eine Lücke zwischen zwei Kulturen durch einen interpretatorischen Akt zu schließen, der die Trennung zwischen beiden Kulturen aufhebt.

Sprachen enthalten typischerweise viele Ausdrücke und Redewendungen, die zu einer bestimmten Kultur gehören. Diese Redewendungen sind nicht aus der Luft gegriffen und der Übersetzer darf bei ihnen kein Auge zudrücken. Um die Übersetzungsaufgabe effektiv ausführen zu können, muss der Übersetzer seine Muskeln spielen lassen und die Segel setzen.

Der Übersetzer kann intuitiv damit beginnen, ein Äquivalent für die jeweilige Redewendung zu suchen oder sogar im Internet zu recherchieren. Es kann aber auch zum klassischen Fall einer wörtlichen Übersetzung oder eines schlechten Adaptionsstils kommen. Leider kann der Übersetzer eventuell keinen prototypischen Text finden und ihm sind die Hände gebunden.

Dies kann insbesondere bei Übersetzungen vom Arabischen ins Englische der Fall sein. Die Komplexität besteht hierbei darin, dass der Übersetzer ein Gespür für Kultur und Ausdruck braucht. Andererseits kann die Paraphrasierung oder die Bereitstellung einer wörtlichen Übersetzung dazu führen, dass die kulturellen Aspekte und Bezüge nicht ausreichend berücksichtigt werden. Darüber hinaus führt dieser Ansatz zu einem kompositorischen Effekt auf Seiten des Lesers, d. h. der Lesevorgang wird je nach Sprache unterschiedlich erlebt.

Beispiele für problematische Ausdrücke

  1. الأطرش في الزفة (Lautschrift: al’atrash fi alzifa)

Wörtliche Übersetzung: „wie eine taube Person bei einer Hochzeit“ Diese Redewendung wird verwendet, um jemanden zu beschreiben, der keine Ahnung hat, was vor sich geht. Entsprechend wäre eine taube Person auf einer Hochzeit völlig verloren, weil sie die ganzen Gespräche und Laute, von denen sie umgeben ist, nicht mitbekommt.

  1. الباب يفوت جمل (Lautschrift: albabu yufawitu jamlan)

Wörtliche Übersetzung: „die Tür ist (groß genug) für ein Kamel“. Dieses Sprichwort wird häufig verwendet, um jemandem zu sagen, dass er nicht willkommen ist, wenn er nicht bereit ist, die Regeln zu respektieren. Die Metapher besagt, dass die Tür, wenn sie groß genug für ein Kamel ist, auch groß genug für die Person ist, mit der man spricht.

  1. القرد في عين أمه غزال (Lautschrift: alqirdu fi eayn ‘umihi ghazalun)

Wörtliche Übersetzung: „in den Augen seiner Mutter ist der Affe eine Gazelle“. Diese Redewendung wird verwendet, um die blinde Liebe zu beschreiben, die eine Mutter für ihr Kind empfinden kann. Die Gazelle wird metaphorisch verwendet, um Schönheit zu bezeichnen (das, was die Mutter sieht) und der Affe dient dazu, um etwas Hässliches zu beschreiben (das, was Andere sehen könnten).

  1. الجمل لا يرى اعوجاج رقبته (Lautschrift: aljamalu la yara aewajaj raqabatihi)

Wörtliche Übersetzung: „Das Kamel kann die Krümmung an seinem Hals nicht sehen.“ Diese Redewendung wurde geschaffen, um auszudrücken, dass manche Menschen ihre eigenen Fehler oder Mängel nicht erkennen, so wie ein Kamel aus biophysikalischen Gründen seinen eigenen Hals nicht sehen kann. Man kann den Ausdruck daher verwenden, um jemandem nahezulegen, nicht über Andere zu urteilen, da er selber auch nicht perfekt ist.

Die obigen Beispiele zeigen, dass dieses Thema besonders dann komplex ist, wenn Arabisch die Ausgangssprache ist. Dies liegt daran, dass diese Redewendungen durch bestimmte historische Ereignisse oder kulturelle Aspekte geprägt wurden, die tief in der schöpferischen Kraft der Sprache verankert sind. Dies zeigt deutlich, warum es fast unmöglich ist, diese Redewendungen in einer anderen Sprache mental hervorzurufen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.